Heutzutage hört oder liest man ja immer mal wieder etwas über Network Marketing. Die einen sagen, dass es eine optimale Verdienstmöglichkeit für jedermann ist, andere behaupten, dass es nicht funktioniert. Aber wer hat denn nun recht? In gewisser Weise haben beide Seiten Recht. Jede Firma im Network Marketing hat eigene Marketingpläne, eigene Regeln und Produkte, und so muss man jede Firma auch einzeln betrachten. Mit so mancher Firma sollte man besser nicht zusammenarbeiten, andere wiederum kann man guten Gewissens weiterempfehlen.

Zudem gibt es leider auch noch einige Systeme im Umlauf, die sich zwar als Network Marketing bezeichnen. Bei näherer Betrachtung entpuppen sie sich jedoch als verbotenes Schneeballsystem.

Network Marketing funktioniert nicht…. ???

Network Marketing ist eine Tätigkeit auf selbstständiger Basis und wird oft als Kleingewerbe ausgeführt. Man ist also sein eigener Chef, hat dadurch ein paar Vorteile, aber muss sich dann natürlich auch selber dazu motivieren etwas zu tun.

Bei den meisten Menschen, die im Network Marketing versagt haben, hapert es gerade an der Eigenmotivation. Es werden erfolglos 3 oder 4 Personen angesprochen, und dann hört man wieder auf. Schuld ist dann natürlich das System. Oder einer der angesprochenen weist, ohne die Unterschiede selber genau zu kennen, auf ein Schneeballsystem hin.

Wenn man sich für Network Marketing entscheidet, sollte man die Sache auch schon ernst nehmen. Man sollte lernen wie man es macht und vor allem durchhalten, auch wenn der Weg zum Erfolg mal steinig wird. Man sagt, der einzige wirkliche Fehler, den man im Network Marketing machen kann, ist zu früh wieder aufzuhören.

Schnell Reich System ???

Also ein Schnell Reich System ist Network Marketing nun wirklich nicht! Gut, es gibt immer wieder Menschen im Network Marketing, die sich innerhalb weniger Wochen einen 5 stelligen Monatsbonus erarbeiten. Das sind dann meist Menschen, die bereits vorher bei einer anderen Network Marketing Firma tätig waren, also bereits gelernt haben wie das Geschäft funktioniert. In der Regel bringen sie auch noch zusätzliche Strukturen mit.

Ein Normalsterblicher, der zum ersten Mal mit Network Marketing in Kontakt kommt, muss also erst lernen wie es funktioniert und dann durchhalten. So hast du eine wirklich reelle Chance dir eine Existenz bzw. einen guten Nebenverdienst aufzubauen!

Was ist Network Marketing?

Beim Network Marketing eröffnet man im Grunde ein eigenes Geschäft mit einer minimalen Investition. Je nach Partnerfirma liegt diese Investition zwischen wenigen Euro und einem 4 stelligen Betrag. Diese Kosten sind nur ein Bruchteil der Kosten für ein Geschäft im üblichen Sinne, ermöglichen also einen einfachen, risikoarmen Schritt in die Selbstständigkeit.

Network Marketing wird oft auch als Empfehlungsmarketing bezeichnet, da die Produkte von Mensch zu Mensch weiterempfohlen werden. Teure Werbekampagnen, wie es bei handelsüblichen Produkten der Fall ist, fallen weg.

Jeder Verbraucher weiß, dass die Kosten für Werbung im Preis der handelsüblichen Produkte enthalten sind. Auch Kosten wie Miete für Geschäftsräume, Lagerhaltung, Personalkosten etc. entfallen im Network Marketing. Diese Ersparnis wird zum Teil an die Kunden weitergegeben und zum anderen Teil als Bonus ausgezahlt.

Da wir gerade von Bonus reden: 

Es gibt 2 Arten des Verdienstes. Die Einzelhandelsspanne durch den Produktverkauf und den Bonus für den Strukturaufbau. Strukturaufbau bedeutet, andere Menschen ins Unternehmen zu holen und ihnen dabei zu helfen, selber ihr “eigenes Geschäft” aufzuziehen. Der Bonus wird dann auf die Produktumsätze der Struktur ausbezahlt.

Strukturaufbau

Neben den Produkten empfiehlt man auch die Verdienstmöglichkeit durch Network Marketing weiter, und baut sich so im Laufe der Zeit eine Struktur auf, an deren Umsätzen man mitverdient. Der jeweilige Marketingplan regelt, wie dieser Bonus berechnet wird.
Auf die Marketingpläne sollte man immer achten, wenn man sich ein Network Marketing anschaut. Einige verlangen immer mehr Umsätze/Zeitaufwand von den Vertriebspartnern um einen Bonus zu erhalten. Andere ermöglichen es, nach wenigen Jahren nebenberuflichen Strukturaufbaus, davon leben zu können.

Teamwork

Network Marketing ist auch Teamwork. Jeder unterstützt seine Struktur so wie er kann. Es werden Präsentationen angeboten, die man mitnutzen kann, und auch Schulungen durchgeführt. Teilweise werden Tools, wie Webseiten und Newsletter angeboten.

Dies ist ja auch verständlich, denn je erfolgreicher die eigene Struktur ist, umso erfolgreicher ist man selber. Vertriebspartner in der Struktur können mehr verdienen als man selber, aber dennoch entsteht dadurch kein Konkurrenzkampf, denn jeder hat gerne solche Topverdiener in der Struktur, da man schließlich an deren Umsätzen mitverdient. So wird also jeder bei seiner Karriere im Network Marketing optimal unterstützt, jeder kann die höchsten Positionen im Marketingplan erreichen.

Network Marketing ist ein konstruktives Miteinander, kein nervenaufreibender Kampf um irgendwelche Positionen und Gehaltserhöhungen.

Produkte

Die Produkte spielen im Network Marketing eine wichtige Rolle denn sie müssen ihr Geld wert sein. Man selber muss sich also überlegen, ob es für diese Produkte auch einen Markt gibt und ob man selber diese Produkte nutzen würde. Letztendlich will man ja die Produkte auch verkaufen!

Das bedeutet allerdings nicht, dass man Produkte verkaufen muss. Man kann sich auch auf den Strukturaufbau konzentrieren, aber es muss immer Kunden geben, die die Produkte erwerben. Es ist natürlich vollkommen ok, wenn diese Kunden auch Vertriebspartner werden, z.B. um die Einzelhandelsspanne zu sparen. 

Bei den Produkten unterscheidet man zwischen Verbrauchsprodukten und solchen, die einmalig angeschafft werden. Mit Verbrauchsprodukten ist es einfacher, denn ein Kunde ist eher bereit, sie mal auszuprobieren und wenn sie ihm gefallen, hat man einen Stammkunden oder ggf. sogar einen neuen Vertriebspartner in der Struktur. 

Besonders einfach ist es mit Verbrauchsprodukten des täglichen Bedarfs, wenn diese einen klaren Vorteil gegenüber den handelsüblichen Produkten besitzen und preislich vergleichbar sind. Wer nutzt nicht gerne bessere Produkte, wenn ihm dadurch keine zusätzlichen Kosten entstehen und man sich den Gang ins Kaufhaus spart?

Bedenklich ist es aber, wenn es ein Zwangsabo für Produkte gibt, da sich so bei den Vertriebspartnern ggf. Mengen ansammeln, die sie nicht verkaufen bzw. verbrauchen können. So haben schon viele Vertriebspartner eine Menge Geld verloren und sind verständlicherweise frustriert ausgestiegen.

Fazit

Mit der richtigen Partnerfirma kann Network Marketing eine lohnende Sache sein. Mit der falschen Partnerfirma dagegen zahlt man schnell drauf. Keine noch so rosigen Verdienstmöglichkeiten sollten dazu verleiten, ein Network Marketing zu betreiben, in dem man selber nicht zu den Produkten stehen kann. Man kann schließlich nur ein Produkt wirklich weiterempfehlen, wenn man selbst dazu steht, ansonsten verliert man schnell seine Glaubwürdigkeit.

 Wenn du fragen hast, hinterlasse uns einen Kommentar.